11 Teilnehmer*innen haben mit 10. Oktober den Lehrgang Sexualbegleitung / Sexualassistenz  mit sehr großem Erfolg absolviert!

Wir gratulieren allen Teilnehmenden herzlich!

Die Teilnehmenden brachten unterschiedlichste akademische und praktische Vorbildungen mit, viele hatten auch bereits Vorerfahrung mit dem Anbieten von sexuellen Dienstleistungen. An drei Wochenenden wurden sie im Umgang mit der Sexualität von alten Menschen und Menschen mit Behinderungen geschult. Es wurde theoretisches und sexologisches Grundwissen erlernt und sich intensiv mit zielgruppenspezifische Themen auseinandergesetzt: der Sexualität bei Menschen mit Behinderung und älteren Menschen. Zusätzlich wurde das Arbeiten als Selbstständige und die Kommunikation im institutionellen Umfeld intensiv thematisiert. 

Von nun an können die Absolvent*innen des Lehrganges als registrierte Sexarbeiter*innen ihre Dienstleistungen anbieten. Die Teilnehmenden werden in Zukunft Intervisionen besuchen und einmal jährlich bietet SOPH!E eine Fortbildung an, um den Qualitätsstandard zu sichern. 

Zusätzlich bietet SOPHIE weiterhin Schulungen für Betreuungseinrichtungen unter dem Titel „Nähe, Intimität und Distanz in der Pflege“, an.

Hintergrund: Warum braucht es diesen Lehrgang in Österreich?

Unbefriedigte Sexualität im Alter und bei Menschen mit Beeinträchtigung ist ein gesellschaftliches Tabuthema, welches bei vielen betroffenen Personen und ihrem Umfeld einen hohen Leidensdruck auslöst.

SOPH!E möchte deshalb ein qualitativ hochwertiges Angebot setzen, um der Tabuisierung des Themas entgegenzuwirken und sexuelle Dienstleistungen für ältere Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen zu ermöglichen.

Die Weiterbildung zur Sexualbegleitung / Sexualassistenz von SOPHIE und der Volkshilfe Wien versteht sich als Bildungsangebot in Bereichen, die bisher aufgrund von Stigmatisierung und Tabuisierung kaum Beachtung finden: Zum einen der Sexualität von älteren Menschen und Menschen mit Beeinträchtigung.

Zum anderen die Tätigkeit von Sexarbeiterinnen. Diese werden geschult alte Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen achtsam und professionell in ihrer Sexualität zu begleiten. Somit ergeben sich drei Gruppen, die von dem Angebot dieser Weiterbildung profitieren:

Sexarbeiterinnen eröffnen sich neue Verdienstmöglichkeiten, verringern die Gefahr der Altersarmut und werden unabhängiger von BetreiberInnen. Ältere Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen werden in der Ausübung ihres Rechts auf Sexualität unterstützt. Durch bessere Abgrenzung der pflegerischen intimen Handlungen können sexuelle Übergriffe auf PflegerInnen und Grenzüberschreitungen verringert werden und vice versa.

SOPHIE und die Volkshilfe Wien bieten ein kompaktes Fortbildungsprogramm auf hohem Niveau an, das von professionellen Trainer*innen geleitet wird. Zentrale Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen werden an sechs Weiterbildungstagen vermittelt. Die Teilnehmerinnen erlernen fundiertes theoretisches und praktisches Wissen im Umgang mit alten Menschen und Menschen mit Beeinträchtigung. Darüber hinaus erlangen sie Wissen über die rechtlichen und strukturellen Rahmenbedingungen der Sexualassistenz / Sexualbegleitung kennen.